Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer
MGV Concordia 1892 e.V. Gevelsberg
Copyright Administrator MGV Concordia 1892 e.v. Gevelsberg J. Hoffmeister
Chronik 2
Made with MAGIX
Auch in den folgenden Jahren wurden immer wieder Konzerte veranstaltet, die hier sicher nicht alle aufgeführt werden können.
Längst hatte man das Vereinslokal gewechselt, die Juliushöhe im Dörnen war seit Mitte 1950 nun das Vereinslokal des MGV Concordia.
Engelbert Buhr aus Wuppertal führte den Chor zu neuen Zielen und Höhen. Den ersten großen Erfolg mit ihm feierte man im April 1974
bei einer weiteren Konzertreise in die Partnerstadt Vendome. Im Mai 1976 gab es im CVJM-Saal ein Freundschaftssingen mit dem Chor der
Partnerstadt Vendome. Es folgten weitere Konzerte und Auftritte in den Folgejahren. Sicherlich war am 27.November 1982 das Konzert
mit Rudolf Schock einer der Höhepunkte in der Vereinsgeschichte. Im Dezember 1984 war es dem Verein gelungen,
mit Kammersänger Hermann Prey einen Liederabend in Gevelsberg zu gestalten. 1986 im Rahmen des 100jährigen Stadtfestes der Stadt Gevelsberg
beteiligte sich der MGV Concordia mit einem großen Konzert im CVJM-Saal unter Mitwirkung des Baritons David Holloway von der Deutschen Oper
am Rhein und des Robert-Schumann-Hornquartetts.
Die Presse schrieb:
Frenetischer Beifall und Bravo Rufe belohnten Solisten und Concordia.
1986 war aber auch das Jahr, an dem wir am 8.Dezember vom Tod unseres längjährigen Mäzen und Schirmherr Herr Paul C. Peddinghaus erfuhren.
Der Gründer der Gevelsberger Konzertgesellschaft (1948), Gründer des Gevelsberger Kulurvereins (1952), er war auch der Schirmherr unseres
MGV Concordia. Die Lücke die er gerissen hat ist riesengroß und kaum zu füllen. Die Jahreshauptversammlung 1987 stand ganz im Zeichen des
nahenden Jubelfestes “100 Jahre MGV Concordia”. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder den 46jährigen Manfred Figge,
weitere Vorstände waren Bruno Freitag, Ingo Peche, Karlhans Koch und Rudi Felten als Schriftführer. Geehrt wurden Karlhans Koch und Willi Höller
für 50 Jahre Mitgliedschaft. 1987 reiste der Chor ein weiteres Mal zur Partnerstadt Vendome um dort das Silberjubiläum 25 Jahre der freundschaftlichen
Zusammenarbeit Concordia und der Groupe Choral Sant Martin zu feiern.
1988 am 17. Juni kam die erschütternde Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Vorsitzenden Manfred Figge.
Wieder galt es eine große Lücke zu schließen, für das Amt des Vorsitzenden stellte sich Karl Weihs zur Verfügung, Stellvertreter wurde
Alfons Kwasniewski und Ingo Peche. Diese außerordentliche Mitgliederversammlung beschloss außerdem, dem MGV Concordia wieder eine
Vereinssatzung zu geben und ihn als e.V. zu führen. Im Februar 1991 schickte der bis dahin so erfolgreiche Chorleiter Engelbert Buhr seine Kündigung
( aus Altersgründen). Schnell handelte der Vorstand und gewann als neuen Dirigenten den Ennepetaler Heinz Ewald Trust.
Der ehemalige Rektor der Realschule und Komponist war für die Concordia der richtige Mann.
1992 am 08. März war es dann soweit, die Feierstunde zum 100jährigen Jubiläüm wurde im Vereinslokal Zur Juliushöhe in einem festlichen
Rahmen gefeiert.
Am 04.April 1992 wurde unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Dr. Klaus Solmecke das Festkonzert mit Rene’ Kollo im CVJM-Haus gegeben.
Für alle Sänger war dieses Konzert ein unvergessenes Erlebnis. Auch in der Folgezeit blieb der Chor bis Heute dem Vermächtnis der damaligen
Gründer treu, das traditionelle Liedgut eines Männerchores zu pflegen.